Diversity Tag
1374
post-template-default,single,single-post,postid-1374,single-format-standard,bridge-core-1.0.5,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-18.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive

Diversity Tag

10-jähriges Jubiläum 

Heute feiern wir das 10-jährige Jubiläum des Diversity-Tages. Die Begriffe Diversität und Inklusion sind inzwischen fest in unserer Gesellschaft verankert. Auch der Großteil der Unternehmen wirbt damit, sich für Diversität und Inklusion am Arbeitsplatz einzusetzen. Doch was heißt das überhaupt? Häufig werden die beiden Begriffe – fälschlicherweise – synonym verwendet. 

Was bedeutet Diversität? 

Diversität beschreibt die Vielzahl von Merkmalen innerhalb einer Belegschaft, die sich in signifikanter Weise darauf auswirkt, wie Menschen am Arbeitsplatz denken, fühlen und sich verhalten. Außerdem beschreibt Diversität die Akzeptanz, Arbeitsleistung, Zufriedenheit oder ihr Vorankommen im Unternehmen. 

Was bedeutet eigentlich Inklusion? 

Inklusion bezieht sich auf das Gefühl des Einzelnen, Teil des Unternehmens zu sein. Dies bezieht sich zum einen auf die formellen Prozessen, wie dem Zugang zu Informationen und Entscheidungswegen. Zum anderen bezieht es sich auf die informellen Prozesse, in denen Informationsaustausch und Entscheidungen informell stattfinden. 

Wie hat die Pandemie die Diversität & Inklusion innerhalb der Unternehmen 

beeinflusst? 

Befragungen haben gezeigt, dass Mitarbeiter zwei wesentliche Wünsche äußern: 

1. Führungskräfte fordern die Teilnahme und den Einsatz der Kamera stärker als Berufsanfänger*innen. 

2. Berufseinsteiger*innen äußern den Wunsch nach Team- bzw. Firmenveranstaltungen stärker als Führungskräfte. 

Die Botschaft 

Führungskräfte, zeigen Sie Präsenz und erfragen Sie die Bedürfnisse eines vielfältigen Teams.